Projektmanagement-Lösungen für den individuellen Produktentwicklungsprozess

Jedes Unternehmen aus der Maschinenbau-, Apparatebau- und Automotive-Industrie verfügt über einen individuellen Produktentwicklungsprozess. Allen gemeinsam ist aber eine gewisse Komplexität im Projektmanagement. Oft gilt es, global verteilte Teams von Entwicklungsspezialisten zu steuern. Quality Gates bzw. Stage Gates sichern in den Entwicklungsphasen die Qualität und Zielerreichung.

Produktentwicklung – hohe Anforderungen an die PM-Umgebung

Neben Projektmanagement ist Qualitätsmanagement in der Produktentwicklung ein entscheidendes Thema. Konzepte wie Advanced Product Quality Planning (APQP) oder Design for Six Sigma (DFSS) aus dem Automotive-Sektor helfen bei der Sicherung der Produktqualität.

Eine große Anzahl an Qualitätsdokumenten müssen mit leistungsfähigen Dokumentenmanagement-Systemen verwaltet werden. Listen offener Punkte (LOP-Listen) fokussieren auf schnelle Entscheidungen.

Aus mehr als 20 Jahren Erfahrung verfügt TPG The Project Group über viele Referenzen aus der Maschinenbau-, Apparatebau- und Automotive-Branche.

Klappen Sie die folgenden Textbausteine auf und lesen Sie über die bewährten Komponenten von Lösungen für Projektmanagement im Engineering-Bereich auf der Basis von Microsoft Technologien.

Der Microsoft Project Server / Project Online ist ein einfach zu bedienendes, sehr leistungsfähiges Werkzeug für zentrales Projekt- und Portfoliomanagement (PPM). Allen, Entscheidungsgremien, Projektleitern und Teammitgliedern, steht damit eine gemeinsame Arbeits- und Informationsplattform zur Verfügung.
 

Der Nutzen von Microsoft PPM

  • Einfach zu bedienendes und leistungsfähiges Werkzeug für alle Rollen
  • Zentrales Speichern strukturierter Informationen zu allen Projekten
  • Vielfältige Optionen für Berichte und Auswertungen über alle Projekte
  • Zentrale und standardisierte Dokumentenablage durch SharePoint
  • Projekte können im Browser oder auch im Project Client bearbeitet werden.

Mehr Informationen zu Microsoft Project Server oder Project Online

Für das einfache und transparente Steuern vieler Teilprojekte lässt sich Microsoft Project Server / Project Online mit „Softlinks“ erweitern. Dies ermöglicht dem Projektmanager z.B. Einblicke in die zeitliche Lage wichtiger Vorgänge aus anderen Projekten. So lassen sich auf sichere Weise wichtige Informationen austauschen und innerhalb von Microsoft Project Plänen anzeigen. Das geht bei Bedarf auch über Unternehmensgrenzen hinweg.
 

Vorgehensweise und Nutzen der „Softlinks“

    • Projektmanager wählen per Klick Vorgänge aus anderen Projekten aus, um diese in ihren Terminplänen anzuzeigen und ggf. mit ihnen zu verknüpfen.
    • Die gewählten Vorgänge werden zu Informationszwecken im eigenen Projektplan angezeigt.
    • Nur die ausgewählten Vorgänge werden angezeigt, ohne dass der Einblick ins gesamte fremde Projekt notwendig wird.
    • Auch firmenübergreifende Verknüpfungen sind möglich.

    Mehr Informationen zu TPG ProjectLink oder TPG MultiProject(QS).

    Bei Matrixorganisationen ist die Ressourcenabstimmung zwischen Projektleiter und Abteilungsleiter eine permanente Herausforderung. Die Erweiterung von Microsoft Project Server / Project Online unterstützt den Kommunikationsprozess zu Ressourcenanfragen aus Projekten an die Linie grafisch. So erkennen Teamleiter freie Kapazitäten und ordnen ihre Mitarbeiter für bestimmte Zeiträume den Projekten zu. Jeder arbeitet dabei in seiner gewohnten IT-Welt.
     

    Vorgehen & Nutzen der Ressourcenmanagement-Lösung

      • Der Projektleiter sendet eine Anfrage für eine Ressource an den Teamleiter.
      • Die Teamleiter planen die Gesamtverfügbarkeit ihrer Mitarbeiter und ordnen diese Projekten und Teamaufgaben zu.
      • Teamplanung und Projektplanung werden verglichen und Unterschiede grafisch dargestellt.
      • Projektleiter und Teamleiter arbeiten jeweils mit dem für sie optimalen Werkzeug.
      • Es erfolgt keine Vermischung von Daten aus beiden Welten.

      Mehr Informationen zu TPG TeamManager

      Projektleiter arbeiten am besten mit einem hochwertigen Werkzeug für Projektmanagement (z.B. MS Project), Controller im ERP-System (z.B. SAP). Durch die Integration beider Systeme wird vieles einfacher. Prognosen der Gesamtkosten und Controlling lassen sich so hervorragend unterstützen.
       

      Der Nutzen einer integrierten Umgebungen

      • Durch den detaillierten Import von Budgets, Ist-Kosten, Ist-Arbeit und Obligo aus SAP können Kosten und Aufwand der Projekte gegenüber dem Plan und dem Budget überwacht werden.
      • Die Projektleiter sind jederzeit auf Ebene der Arbeitspakete über das ausgegebene, verfügte und verfügbare Budget informiert.
      • Die Doppelpflege von Daten entfällt. Für Projektmanager und Controller wird der administrative Aufwand deutlich geringer bei reduzierter Fehlerquote.
      • Höhere Datenqualität für Projektleiter, Controller und Management führt zu besseren Entscheidungen.
      • Projektmanager und Controller arbeiten mit dem jeweils für sie geeigneten Werkzeug. Das erhöht die Akzeptanz der Gesamtlösung.

      Mehr Informationen zu TPG PSLink®.

      Aus dem Microsoft Project Server / Project Online lassen sich auf Knopfdruck wichtige Berichte über Einzelprojekte oder auch über Projektportfolios ziehen. Zugriffsrechte stellen sicher, dass Projektbeteiligte und Führungskräfte nur die Auswertungen sehen, die für sie gedacht sind. Kundenspezifisch auf den Bedarf angepasst bringt das automatisierte Berichtswesen einen großen Nutzen für die gesamte Organisation.
       

      Nutzen eines zentralen Berichtswesens

      • Aktuelle Berichte auf Knopfdruck ⇒ Wegfall manueller Arbeiten
      • Vereinheitlichen des Reportings ⇒ bessere Vergleichbarkeit
      • Aktuelle Daten von allen Projekten ⇒ Einhaltung der Berichtsperioden
      • Bessere Entscheidungsfähigkeit ⇒ sofortige Verfügbarkeit wichtiger Daten 
      • Überblick über alle Projekte und Zustände ⇒ verdichtete Projektinformationen (Ampeln, Summen, …)
      • Fokus auf die wichtigsten Projekte ⇒ Auswahlkriterien der Projekte
      • Details zum „Nachbohren“ auf Einzelprojektebene ⇒ Statusbericht, Kostenbericht, Risikoanalyse, …
      • Ausgabe der Berichte nach Bedarf ⇒ in Excel, PowerPoint, PDF oder anderen Formaten im gewohnten Unternehmensdesign

      Mehr zu TPG Business Intelligence / Reporting.

      KUNDEN-FEEDBACK

      „Ein Einsparpotential ergibt sich aus der Vermeidung von doppelter Zeiterfassung in MS Project und SAP. Durch die bidirektionale Integration wird bei uns jährlich mehr als 1 Mannjahr an Aufwand eingespart.”

      Helmut Kölbl, Senior Manager Program Management, Harman International