TPG MultiProject(QS) – Schneller Start in transparentes Multiprojektmanagement mit Microsoft Project

Beim Multiprojektmanagement haben alle Standard-Versionen von Microsoft PPM Grenzen – Project Server „aus der Box” ebenso wie Project Online. Beispiele für diese Grenzen sind:

  • projektübergreifende Verknüpfungen zwischen Vorgängen setzen Schreibrechte für beide Projekte voraus
  • Änderungen im Quellprojekt beeinflussen zudem verlinkte Zielprojekte direkt
  • Verknüpfungen bei vielen Projekten können die Performance des PPM Systems beeinflussen

Vermeiden Sie diese Grenzen mit dem Turbo für Ihr Multiprojekt- und Programmmanagement mit Microsoft Project Server oder Project Online: TPG MultiProject(QS).

Die Grundlage: bewährte Microsoft Technologie

TPG MultiProject(QS) setzt auf Microsoft Project Server oder Project Online auf. Die paketierte Lösung lässt sich somit flexibel entweder „on premises“ oder in der Cloud implementieren. Sollten sich Anforderungen der Nutzer später ändern, lässt sich die Lösung jederzeit funktional erweitern.

Vier wichtige Anwendungsfälle für Multiprojektmanagement

Mit TPG MultiProject(QS) gelingt der schnelle Einstieg in komfortables Multiprojekt- und Programmmanagement. Schon nach kurzer Zeit stehen diese Anwendungsszenarien zur Verfügung:

 

IHR NUTZEN

Was haben Sie von dem cleveren TPG MultiProject(QS) Paket?

  • paketierte Lösung für optimiertes Multiprojekt- und Programmmanagement
  • basierend auf Microsoft Project Server oder Project Online
  • enthält vier wichtige Anwendungsfälle
  • umfasst Workshop, Implementierung und Schulung
  • vordefinierter Leistungsumfang zum Festpreis
  • innerhalb nur eines Monats aufgesetzt und voll einsetzbar

Video: Multiprojekt- und Programmmanagement mit TPG MultiProject(QS)


Flexible Verknüpfung von Vorgängen mit TPG MultiProject(QS)

  • Hardlinks: Die Verknüpfung zwischen Quell- und Zielvorgang erfolgt direkt. Im Gegensatz zum Mirrorlink wird keine neue Zeile angelegt. Die Verschiebung des Quellvorgangs lässt sich bewusst auf Knopfdruck in die eigene Planung übernehmen.
  • Softlinks: Verknüpfungen mit dem Quellvorgang werden im Zielplan nur rein informativ angezeigt – in derselben Zeile wie der Zielvorgang. Es besteht keine Verknüpfung und keine Auswirkung auf die Vorgänge des Zielplans.
  • Mirrorlinks: Im Zielplan entsteht ein eigener Vorgang in einer neuen Zeile. Dieser ist mit der Quelle wie ein Hardlink verknüpft und kann rein informativ genutzt werden, wenn innerhalb des Zielplans keine Verknüpfung erfolgt, z.B. bei Meilensteinübersichten.

Anwendungsfall 1:
Multiprojektübersichten per „Milestone Roll-up“


Meilensteinübersicht aus bestehenden Programmen einfach erstellen
Relevante Meilensteine lassen sich einfach in einer Multiprojektübersicht zusammenstellen. Dazu wird im Meilensteinplan einfach ein Programm ausgewählt und dann importieren sich alle Meilensteine automatisch in diesen übergeordneten Microsoft Project Plan. Auch lassen sich so Terminpläne im Microsoft Project Format weitergeben, die nur Teilinformationen enthalten sollen.

Anwendungsfall 2:
Programmmanagement „Liefertermine“


Mehr Transparenz im Programm- und Teilprojektmanagement durch visualisierte Informationen
Automatisierte Bottom-up- und Top-down-Verlinkungen unterstützen das Zusammenspiel zwischen Programm- und Teilprojekten. Der Rollup der Meilensteine aus den Teilprojekten des Programms visualisiert übersichtlich die wichtigsten Termine für den Programmleiter. Ebenso lassen sich von der Programmebene Vorgaben in den Teilprojekten anzeigen. Die Teilprojektleiter können ihre Planung dann anhand der Programmvorgaben anpassen.

Anwendungsfall 3:
Projektübergreifende Verknüpfungen


Vereinfachte Projektplanung und Darstellung von Projektabhängigkeiten
Der Projektleiter wählt selbst, welche Vorgänge aus fremden Projekten er mit dem eigenen Terminplan verbinden möchte. Über den TaskPicker wählt er die freigegebenen Vorgänge fremder Projekte aus. Zudem stehen ihm mit Hard-, Soft- und Mirrorlink drei verschiedene Verbindungstypen zur Verfügung. Er kann entscheiden, ob sein Terminplan durch die Verknüpfungen von außen verändert werden kann (Hardlink / Mirrorlink) oder ob die Daten nur zur Information angezeigt werden sollen (Softlink).

Anwendungsfall 4:
Verteilte Planung in Projekt und Linie


Visuelle Unterstützung bei der Abstimmung zu Arbeitspaketen
In der Linienorganisation plant der Projektleiter grobe Arbeitspakete. Die Detailplanung der Arbeitspakete erfolgt dann durch die Linienmanager in eigenen Microsoft Project Plänen. Die Ecktermine aus der Detailplanung sieht der Projektleiter konsolidiert in seinem Plan. So ist in beiden Plänen der jeweils andere Stand sichtbar. Bei Abweichungen dient diese Visualisierung als Basis für die Einigung per Kommunikation.

Die gleiche Vorgehensweise lässt sich auch zwischen Projektleiter und Teilprojektleitern nutzen.
Hinweis: Die Ressourcenplanung in Matrixorganisationen unterstützt das Produkt TPG TeamManager.

IHR NUTZEN

Vergleich TPG MultiProject(QS) zum Standard von Project Server / Project Online

  • mehr Transparenz bei projektübergreifenden Verknüpfungen von Vorgängen
  • Multiprojektübersichten für aktuelle Zustände im Programm auf einen Blick
  • einfaches Realisieren von Hard- und Softlinks zwischen Projekten
  • grafische Anzeige fremder Vorgänge im eigenen Projektplan (Mirrorlinks)
  • Anlegen von Verknüpfungen bedarf keiner Schreibrechte für fremde Projekte
  • Performancegewinn, externe Projekte müssen für Verknüpfungen nicht offen sein
  • Vorgangsampeln, Vorgangsfelder, Linktypen, Ansichten, bessere Projektübersicht

In drei Schritten zur TPG MultiProject(QS) Lösung

Klare Liefergegenstände plus individuelle Anpassungen

Voraussetzung ist, dass Sie ein Microsoft Project Server oder Project Online System nutzen. Die Implementierung von TPG MultiProject(QS) setzt darauf auf. Dies umfasst drei Phasen. Jede Phase hat klar definierte Liefergegenstände.

 

Phase 1: Bereitstellung Basissystem

Aktivitäten: Durchführen Kick-off-Meeting (remote), Aufsetzen Basissystem* (remote), Erstellen der Dokumentation der Konfiguration (remote), Systemübergabe und Abnahme (remote)
(*Achtung: Microsoft PPM Installation / Konfiguration / Lizenzen nicht im Paket enthalten)
Liefergegenstände: Dokumentation der Konfiguration
Dauer: ca. 1-2 Wochen

Phase 2: Training

Aktivitäten: Vorbereiten Training (remote), Durchführen Training für das Projektkernteam mit bis zu 8 Teilnehmern (1 Tag vor Ort)
Liefergegenstände: TPG MultiProject(QS) Standard-Trainingsunterlagen
Dauer: ca. 1 Woche

 

Phase 3: Ausbau Basissystem

Aktivitäten: 16 Stunden Consulting für Coaching, Support und Erweiterungen (nach Bedarf vor Ort oder remote, innerhalb von 4 Wochen nach Systemübergabe abzurufen), Projektabschlussmeeting (remote)
Liefergegenstände: Aktualisierte Konfigurationsdokumentation inkl. Handlungsempfehlung (Projektabschlussdokument)
Dauer: ca. 2 Wochen

Durch einheitliche Dokumente, Standards und Konfigurationen steht Ihnen in kurzer Zeit eine optimierte Multiprojekt- / Programmmanagement-Lösung zur Verfügung.


Erweiterbar nach Bedarf

Haben Sie später den Wunsch nach Anpassung und Erweiterung Ihrer Multiprojekt- / Programmmanagement-Lösung, ist dies jederzeit möglich.