Was bietet der neue Dienst für Projektmanagement in der Cloud?

Mit dem neuen Microsoft Project Plan 1 gibt es ab 28.10.2019 neben Project Online und Planner einen weiteren Dienst in der O365 Cloud zur Planung von Projekten und Aufgaben. Damit sollen Benutzer im Bereich Collaborative Workmanagement gewonnen werden, die eher einfache als komplexe Projekte planen.

Der Preis des neuen Microsoft Project Plan 1 beläuft sich auf € 8,40 pro Monat (Quelle: Microsoft). Wer schon eine Project Online Professional oder Project Online Premium Lizenz hat, kann den neuen Service ohne Aufpreis nutzen.

Einfacher Einstieg ins moderne Projektmanagement

In der ersten Version startet das neu Microsoft Project Plan 1 mit einem einfachen, leicht zu erlernenden Funktionsumfang. Dieser soll in den nächsten Jahren erweitert werden. Der künftige Funktionsumfang soll eines Tages einen Umstieg von Project Online zum neuen Project Plan 1 ermöglichen. Bis dahin empfiehlt Microsoft, je nach Komplexität der Projekte, die parallele Benutzung.

Laut Microsoft soll es in späterer Zukunft auch eine technische Unterstützung zur Migration geben.

Im Moment konzentrieren sich die verfügbaren Funktionen auf die Terminplanung.

  • Es lassen sich Sammelvorgänge, Vorgänge und Meilensteine anlegen und mit Ende-Anfangs-Beziehungen verknüpfen.
  • Dazu können neben der Dauer in Tagen auch der Aufwand in Stunden (Erledigt + Rest = Gesamt) sowie %erledigt angegeben werden.
  • Die Umrechnung zwischen Dauer und Aufwand erfolgt generell mit acht Stunden pro Tag, sobald eine Person zugewiesen ist. Bei Zuweisung mehrerer Personen wird der Restaufwand erhöht, die Dauer bleibt.

Eine umfangreiche Terminplanung mit verschiedenen Arten von Verknüpfungen oder Zeitabständen gibt es derzeit noch nicht. Auch sind der kritische Weg und die Vorgangstreiber noch nicht so darstellbar, wie in Project Online. Basispläne, Kosten und benutzerdefinierte Felder stehen derzeit noch nicht zur Verfügung

Moderne Ansichten

Das neue Microsoft Project bietet einen Mix aus Ansichten der klassischen und agilen Welt. Die Ansicht Zeitachse bietet ein Gantt-Chart und in der Ansicht Board können die Vorgänge nach ihrem Status mit Karten dargestellt werden.

Co-authoring: Zusammenarbeit in einem Projektplan

Eine wesentliche Neuerung gegenüber Project Online ist die Möglichkeit gemeinsam an einem Projektplan zu arbeiten – genannt Co-authoring.

Alle Mitglieder der dem Projekt zugewiesenen Gruppe aus O365 können den Projektplan gleichzeitig bearbeiten. Die Änderungen der anderen Planer werden unmittelbar am eigenen Bildschirm angezeigt. So kann ein Terminplan wirklich gemeinsam aufgebaut und aktualisiert werden.

Einfaches Ressourcenmanagement

Die Ressourcen beim neuen Microsoft Project Plan 1 kommen über eine neue oder existierende Gruppe aus O365 Groups. Einen Ressourcenpool zur projektübergreifenden Planung wie in Project Online gibt es derzeit noch nicht. Es können auch noch keine Kapazitäten oder Kosten von Ressourcen geplant werden.

Bei der Zuordnung mehrerer Personen an einem Vorgang kann derzeit nicht unterschieden werden, wer welchen Teil davon erledigen soll. Eine App zur Zeitrückmeldung steht auch noch nicht zur Verfügung.

Der Funktionsumfang zum Ressourcenmanagement wird voraussichtlich im Rahmen der Integration mit Dynamics 365 weiter ausgebaut. Genaue Informationen dazu liegen noch nicht vor.

Neue technische Basis

Das neue Microsoft Project Plan 1 basiert nicht wie Project Online auf SharePoint, sondern auf O365 Groups und dem Common Data Service (CDS). Damit steht Anwendern eine Plattform zur Verfügung, die sich mit Power Apps und Power BI sowie Flow sehr umfangreich an Ihre individuellen Anforderungen anpassen lässt. Dort lassen sich z.B. neue Entitäten wie Risiken, Probleme und andere Listen in Verbindung mit den Vorgängen des neuen Service erstellen und auswerten.

Für Power Apps und Power BI und Flow sind eigene Lizenzen zum Bearbeiten bzw. Benutzen erforderlich.

Im neuen Microsoft Project Plan 1 sind momentan folgende Datenmengen zugelassen, die für kleine und mittlere Projekte sicher ausreichend sind:

  • 500 Vorgänge
  • 20 Verknüpfungen pro Vorgang
  • 600 Vorgangsverknüpfungen insgesamt (Vorgänger)
  • 20 Personen pro Vorgang
  • 150 Personen insgesamt
  • 10 Ebenen mit Sammelvorgängen


Report Pack für Power BI

Gleich zum Start stellt Microsoft auch ein Report-Pack mit einer Menge an vorgefertigten Berichten zur Verfügung, mit denen auch projektübergreifende Auswertungen möglich sind.

Project Online und Project Server weiterhin verfügbar

Project Online bleibt weiterhin im Angebot und wird auch bezüglich Sicherheit und Performance weiter gepflegt. Microsoft bietet weiterhin vollen Support dafür.

Nutzer können also weiterhin ihre Umgebung mit allen Funktionen für unternehmensweites Projekt- und Portfoliomanagement investitionssicher auf Project Online aufbauen.

Für lokale Installationen steht auch immer noch Microsoft Project Server 2019, die aktuelle Version, mit Standard-Support bis 01.09.2024 und erweitertem Support bis 14.07.2026 zur Verfügung.

Die Projekte aus Project Online und Microsoft Project Plan 1 (Project for the Web) sind über Project Home zu erreichen und können in Project Roadmap und über Power BI gemeinsam ausgewertet werden.

Eine Verbindung zu Planner und zu Project Desktop Client ist nach letzten Informationen entgegen der Ankündigung aus 2018 derzeit nicht geplant. Microsoft will aber die Funktionen einbauen, die am häufigsten in User Voice nachgefragt werden. Vielleicht kommen die Verbindungen eines Tages also doch noch.

Die Bezeichnungen der Services lauten ab dem 28.10.2019

  • Das neue Microsoft Project ist im Abonnement Project Plan 1 enthalten
  • Das Abonnement Project Online Professional wird zu Project Plan 3 (Enthält auch Plan 1)
  • Das Abonnement Project Online Premium wird zu Project Plan 5 (Enthält auch Plan 3)
  • Das Abonnement Project Online Essentials bleibt Project Online Essentials

Unsere Einschätzung zum neuen Microsoft Project Plan 1

Microsoft Project Plan 1 bietet einen einfachen Einstieg in die Welt der klassischen Projektplanung kombiniert mit Boards aus dem agilen Workmanagement. Im neuen Project Plan 1 werden sowohl Boards als auch eine Zeitachse mit verknüpften Vorgängen angeboten, was für eine moderne Projektplanung sehr nützlich erscheint. Die Möglichkeit des gemeinsamen Planens im selben Projekt ist vor allem für Nutzer aus der agilen Welt sehr willkommen.

Wer im Moment mit einer einfachen Terminplanung in einem kleinen Team zufrieden ist und derzeit auf detailliertes Ressourcenmanagement, Zeitrückmeldung und dergleichen verzichten kann, wird hiermit sehr gut arbeiten können. Wir sind sehr gespannt , welche Funktionen von Microsoft als nächstes zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Sie auf der Suche nach einer sofort einsetzbaren Lösung zum Thema Portfoliomanagement, Ressourcenmanagement im Team oder zur Planung von Ressourcen und Kosten im Projekt sind, dann prüfen Sie auch unsere Lösungen. Diese können Sie jetzt schon mit Project Server, Project Online oder auch unabhängig davon benutzen und in Kürze auch mit Microsoft Project Plan 1 verbinden.

Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Meldung vom 29.10.2019.