Bewährte Projektmanagement-Lösungen für F&E in Chemie, Pharma und Life Sciences

Forschung und Entwicklung in Branchen wie Chemie, Pharma und Biotech / Life Sciences zeichnet sich durch hohe Investitionen und strategisches Portfoliomanagement aus. Die Produkte sind in den meisten Fällen hoch innovativ, sodass die Priorisierung von Projektportfolios eine hohe Bedeutung hat.

„Product Care“ sorgt für die laufende Fortentwicklung von Produkten wie Medikamente, Wirkstoffe oder technische Geräte. Die Projekte in Forschung und Entwicklung dieser Branche verfügen meist über relativ lange Laufzeiten.

Professionelles Projektmanagement über Grenzen hinweg

Forschungs- und Entwicklungsprojekte sind mit hohen Investitionskosten verbunden und verfügen über eine hohe Komplexität. Sie werden häufig über mehrere verteilte Standorte durchgeführt. Dabei ist die Kollaboration ein wichtiges Merkmal – bereichs- oder auch unternehmensübergreifend sowie national oder auch global. Permanente Budgetplanung und -kontrolle in Form von regelmäßigen bzw. rollierenden Forecasts ist aus Investitionssicht extrem wichtig.

TPG The Project Group hat in über 20 Jahren zahlreiche Implementierungen im Bereich Chemie, Pharma und Life Sciences durchgeführt. Basierend auf diesen Erfahrungen finden Sie folgend eine Liste wichtiger Aspekte des Projekt- und Portfoliomanagements (PPM) im F&E-Bereich.

Klappen Sie die folgenden Textbausteine auf und lesen Sie über die bewährten Komponenten von Lösungen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Chemie, Pharma und Life Sciences auf der Basis von Microsoft Technologien.

Microsoft Project Server, bzw. seine cloudbasierte Version Project Online, ist ein leistungsfähiges und benutzerfreundliches Werkzeug für zentrales Projekt- und Portfoliomanagement (PPM). Vom Forschungsleiter über den Projektleiter bis hin zum Projektmitarbeiter steht damit allen eine gemeinsame Arbeits- und Informationsplattform in der Forschung und Entwicklung zur Verfügung.

Diese Lösung ist webbasiert und lässt sich aufgrund der Nähe und Integration mit der Microsoft SharePoint und Office / O365 Umgebung gut und intuitiv bedienen.

Das rollenbasierte Konzept erleichtert das Auffinden und die Fokussierung auf die relevanten Informationen.
 

Der Nutzen von Project Server / Project Online

  • Rollenbasiertes Werkzeug für alle Projektbeteiligten und Entscheider
  • Zentrales Speichern strukturierter Informationen zu allen Projekten
  • Vielfältige Optionen für Berichte und Auswertungen aller Projekte
  • Zentrale und standardisierte Dokumentenablage durch SharePoint
  • Projekte sind im Browser wie auch im Project Client zu bearbeiten
  • Bei Bedarf auch als Cloud-Lösung verfügbar (Project Online)

Mehr Informationen zu Microsoft Project Server oder Project Online.

Microsoft Project Server / Project Online bietet neben zentralem Projektmanagement auch strategisches Portfoliomanagement. Mit dieser Funktionalität unterstützt Project Server / Project Online die Verantwortlichen dabei, die auf die Geschäftsstrategie ausgerichtete Portfolios zu bestimmen, zu priorisieren, auszuwählen und zu verwalten.

Das optimale Projektportfolio lässt sich somit auf Basis strategischer Kriterien, geplanter Projektkosten und verfügbaren Budgets bestimmen.
 

Portfolioplanung mit Project Server / Project Online

  • Definition individuell festlegbarer strategischer Ziele
  • Gewichten der strategischen Ziele
  • Abhängigkeiten von Projekten berücksichtigen
  • Selektieren der auszuführenden Projekte, manuell korrigierbar
  • Direkte Übernahme der Projekte in die Projektplanung mit Project Server / Project Online als durchgängige PPM-Lösung.

Mehr Informationen zu Microsoft Project Server oder Project Online.

Microsoft Project Server / Project Online ist ein leistungsfähiges Werkzeug für zentrales unternehmensweites Projektmanagement. Erweitert speziell für die Herausforderungen im Programmmanagement lässt sich der Status aller Teilprojekte sehr einfach überwachen.

Die Top-down-Kommunikation von Zielvorgaben im Terminplan aus der Programmebene findet durch Übertragen von Meilensteinterminen und wichtigen Eckdaten direkt in die Teilprojekte statt.

Im Rückfluss kann nach dem Bottom-up-Prinzip die aktuelle Planung von Eckdaten aus den Teilprojekten an die Programmebene weitergegeben werden.
 

Hohe Flexibilität durch Datenaustausch in beide Richtungen

    • Top-down-Planung: Der Programmleiter plant oder verändert die zentralen Meilensteine und wichtigen Eckdaten auf Programmebene.
    • Diese werden dann automatisch in den operativen Teilprojekten angezeigt.
    • Die Projektleiter der Teilprojekte richten nun ihre Planung nach vorgegebenen Zielvorgaben aus.
    • Die Planergebnisse werden für die nächste Planungsrunde wieder an den Masterplan zurückgespielt.

    Mehr Informationen zu Multiprojekt- / Programmmanagement mit TPG ProjectLink.

     

    Der Microsoft Project Server / Project Online bietet durch seine Basis SharePoint Server / SharePoint Online gute Möglichkeiten zur Kollaboration in Forschungs- und Entwicklungs-Teams. Dafür stehen Project Team Sites, Diskussionsforen und Wikis zur Verwaltung des Wissens zur Verfügung.

    Die Erweiterung von Microsoft Project Server / Project Online um die „Soft-Link“ Technologie ermöglicht zudem das Spiegeln wichtiger Vorgänge zwischen Projekten. Das geht auch über Unternehmensgrenzen hinweg und ohne dass der Einblick in fremde Terminpläne (z.B. von Lieferanten oder Auftraggebern) erforderlich ist.
     

    Transparenz und Nutzen durch „Soft Links“

    • Projektmanager wählen per Klick Vorgänge aus anderen Projekten aus, um diese in ihren Terminplänen anzeigen zu lassen und ggf. mit diesen zu verknüpfen.
    • Die gewählten Vorgänge werden zu Informationszwecken im eigenen Projektplan angezeigt.
    • Nur die ausgewählten Vorgänge werden angezeigt, ohne dass der Einblick ins gesamte fremde Projekt notwendig wird.
    • Auch firmenübergreife Verknüpfungen sind möglich.

    Microsoft Teams bietet auch Unified Communication, die sich gut in das Projektmanagement-Umfeld integriert.

    Mehr Informationen zu TPG ProjectLink.

    Projektleiter planen am besten in einem für sie optimierten Projektmanagement-System wie Microsoft Project Server / Project Online.

    Controller hingegen sind im ERP-System wie SAP oder Dynamics AX zu Hause.

    Die Integration beider Systeme zum bidirektionalen Datenaustausch macht vieles einfacher.
     

    Datenaustausch und Nutzen der integrierten Umgebungen

    • Durch den detaillierten Import von Budgets, Ist-Kosten, Ist-Arbeit und Obligo aus SAP können Kosten und Aufwand der Projekte gegenüber dem Plan und dem Budget überwacht werden
    • Die Projektleiter sind jederzeit auf Ebene der Arbeitspakete über das ausgegebene, verfügte und verfügbare Budget informiert
    • Die Doppelpflege von Daten entfällt, bei deutlich geringerer Fehlerquote
    • Höhere Datenqualität für Projektleiter, Controller und Management führt zu besseren Entscheidungen
    • Projektmanager und Controller arbeiten mit dem jeweils für sie geeigneten Werkzeug.
    • Das alles erhöht die Akzeptanz der Gesamtlösung

    Mehr Informationen zur SAP Integration via die Middleware TPG PSLink®.

    Aus Microsoft Project Server / Project Online lassen sich auf Knopfdruck wichtige Berichte über Einzelprojekte oder auch über Projektportfolios ziehen. Zugriffsrechte stellen sicher, dass Projektbeteiligte und Führungskräfte nur die Auswertungen sehen, die für sie gedacht sind.

    Kundenspezifisch auf den Bedarf angepasst bringt das automatisierte Berichtswesen einen großen Nutzen für die gesamte Organisation.
     

    Nutzen eines zentralen Berichtswesens

    • Aktuelle Berichte auf Knopfdruck ⇒ Wegfall manueller Arbeiten
    • Vereinheitlichen des Reportings ⇒ bessere Vergleichbarkeit
    • Aktuelle Daten von allen Projekten ⇒ Einhaltung der Berichtsperioden
    • Bessere Entscheidungsfähigkeit ⇒ sofortige Verfügbarkeit wichtiger Daten 
    • Überblick über alle Projekte und Zustände ⇒ verdichtete Projektinformationen (Ampeln, Summen, …)
    • Fokus auf die wichtigsten Projekte ⇒ Auswahlkriterien der Projekte
    • Details zum „Nachbohren“ auf Einzelprojektebene ⇒ Statusbericht, Kostenbericht, Risikoanalyse, …
    • Ausgabe der Berichte nach Bedarf ⇒ in Excel, PowerPoint, PDF oder anderen Formaten im gewohnten Unternehmensdesign

    Mehr zu TPG Business Intelligence / Reporting

    Mehr zu Microsoft Power BI, dem leistungsfähigen Online Reporting Service in Office 365.

    Multi-Projekte und Programme werden anhand wichtiger Meilensteine aus den Teilprojekten gesteuert. Die Meilensteine sind dafür aus allen Teilprojekten in einer Übersicht zusammengeführt. Jetzt ist es hilfreich, zu erkennen, wie sich die Meilensteine über die Zeit verändert haben.

    Der Microsoft Project Server / Project Online verfügt jedoch nur über zehn Basispläne.

    Eine integrierte Meilensteintrendanalyse (MTA) ermöglicht die grafische Darstellung und unterstützt die Analyse zur Früherkennung zeitlicher Engpässe.
     

    Nutzen einer MTA zu Project Server / Project Online

    • Regelmäßiges automatisches Erstellen von Snapshots der Terminpläne
    • Grafische Darstellung der terminlichen Änderungen wichtiger Meilensteine
    • Aus Terminverzögerungen lässt sich ein Trend ableiten, der schon frühzeitig Hinweise auf die eventuelle Gefährdung des Projektendes geben kann.
    • Das Terminbewusstsein bei den Projektbeteiligten verbessert sich durch die automatischen Snapshots der Terminpläne.

    Mehr Informationen zu TPG MTA Chart App.

    KUNDEN-FEEDBACK

    „Effizientes Reporting ist der größte Nutzen des Project Server. Alle Zahlen – auch die Finanzzahlen aus SAP – sind aktuell, zuverlässig und konsistent. Durch die Integration von Project Server mit SAP können wir den finanziellen Erfolg von Projekten beurteilen, indem wir Ist- mit Planwerten vergleichen. So hat das Management eine viel bessere Kontrolle.“

    Jani Saarinen, Senior Manager Research & Development, Kemira