Project Server 2013 im Vergleich zur Vorgängerversion

Microsoft Project Server 2013 erschien bereits im Jahr 2012 und ist schon lange nicht mehr aktuell. Der Support für diese Version ist seit Oktober 2015 abgelaufen. Auch der Extended Support endet bald: im Oktober 2020.

Mittlerweile gibt es den Project Server in der 7. Generation. Hier finden Sie mehr zur aktuellen On-Premises-Version Microsoft Project Server 2019.

Oder wenn Sie sich für die Cloud-Variante interessieren, dann gibt es hier mehr zu Project Online.

Microsoft Project Server 2013 – Neues im Vergleich zu 2010

  • Neu gestaltete, moderne Oberfläche
  • Professionelle grafische Berichte zur Visualisierung von Projektdaten in Project Professional
  • Kumulative Felder und Burndown-Berichte für agiles Projektmanagement
  • Vorgangspfad, um z.B. treibende Vorgänge in der Vorgangskette besser erkennen zu können
  • Skype-Integration zur direkten Kommunikation mit Teammitgliedern auf verschiedenen Wegen (z.B. Chat, VoIP, E-Mail)
  • Anpassbare Prozess-Workflows

Warum auf den Project Server 2019 wechseln?

Die aktuelle Version heißt Project Server 2019. Wenn Sie noch mit einer früheren Version des Project Server arbeiten, dann sollten Sie das Ende des Mainstream Supports und des kostenpflichtigen Extended Support für Ihre Version kennen. Die Termine sind:

  • Project Server 2010: abgelaufen seit 10/2015 (Extended Support bis 10/2020)
  • Project Server 2013: abgelaufen seit 04/2018 (Extended Support bis 04/2023)
  • Project Server 2016: Juli 2021 (Extended Support bis Juli 2026)

> Mehr Details zu den Support-Terminen finden Sie hier.

Falls Ihre IT Wert darauf legt, dass nur Produkte zum Einsatz kommen, für die der Hersteller auch noch Support anbietet, dann sollten Sie schon jetzt den Umstieg auf Project Server 2019 in Erwägung ziehen.