TPG PSLink® – die Middleware für Datenaustausch mit Primavera

Oracle Primavera ist eine mächtige Software für die Planung und Durchführung von Großprojekten und Programmen im Bau, Anlagenbau, Aerospace etc. Großprojekte werden häufig als Programme geplant und in Teilprojekte untergliedert. Dabei sind oft diverse Projektmanagement-Tools im Einsatz – innerhalb eines Unternehmens oder durch externe Zulieferer. So nutzen Programmplaner für die Terminplanung z.B. Oracle Primavera, die Teilprojektleiter aber Microsoft Project bzw. Project Online in der Cloud – oder auch umgekehrt.

Die Abstimmung von hunderten oder auch tausenden Terminen über Projektlaufzeiten von mehreren Jahren birgt große Herausforderungen. Dazu gehören ein hoher manueller Aufwand für den Datenabgleich, das Finden und Beheben von Fehlern durch die Datenübertragung sowie die daraus resultierenden langen Berichtszyklen.

Der effiziente Datenaustausch mit professioneller Middleware löst diese Herausforderungen.

Seit über 20 Jahren ist TPG PSLink eine bewährte Middleware für den Datenaustausch von Enterprise-Systemen mit verschiedenen Projektmanagement-Tools. So unterstützt dieses Produkt auch die bidirektionale Integration mit Oracle Primavera. Durch die hohe Konfigurierbarkeit lassen sich beliebige Anwendungsfälle abbilden. Mit diversen Standardkonfigurationen ist das Produkt aber auch sehr schnell implementiert. 

IHR Vorteil

Datenaustausch von Primavera mit Microsoft Project & SharePoint

  • vereinfachte Projektmanagement-Prozesse, auch über Unternehmensgrenzen hinweg
  • Datenaustausch mit Primavera on premises über die Cloud
  • Vermeiden mehrfacher Dateneingaben
  • bessere Datenqualität und Datenkonsistenz in allen beteiligten Systemen
  • bessere Entscheidungsgrundlagen für Projektleiter, Controller und Management
  • Projektplanung, Controlling, Kollaboration und Dokumentenmanagement sind integriert

Anwendungsfall 1: Integration Primavera mit Microsoft Project

So geht's: In Primavera und Microsoft Project werden die Vorgänge markiert, die für einen Datenaustausch zur Verfügung stehen sollen. Projektname, Vorgangsname, Anfang und Ende dieser Vorgänge synchronisiert die Middleware TPG PSLink dann in eine SharePoint Liste. Von diesem Hub lassen sich die Daten im anderen System über eine „Drop-down“ Liste auswählen und an die richtige Stelle im Terminplan importieren.

Die unterschiedlichen Terminstände lassen sich dann in beiden Systemen durch Teilen des Zeitbalkens eines Vorgangs visualisieren: eigene Planung und die des externen Projekts (siehe folgende Grafik). So sind Abweichungen sofort sichtbar und können von den Verantwortlichen zeitnah diskutiert werden.

Erfolgt die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg, so sind die Vorteile der Integration durch das Umgehen der Problematik mit den Zugriffsrechten besonders groß.

Weitere Vorteile der Integration von Primavera mit Microsoft Project

  • Keine Medienbrüche durch verschiedene eingesetzte Tools
  • Freie Auswahl von Tool und Tool-Version auf der Teilprojekt-/Zuliefererseite
  • Kein manueller Export/Import auf irgendeiner Seite
  • Echtzeit-Synchronisation
  • Kontrollierte Datenveröffentlichung aus dem Projektplan heraus
  • Vermeiden von Problemen mit Zugriffsrechten auf fremde Projekte
  • (Teil-)Projektleiter und Programmplaner behalten die Datenhoheit über Ihren Plan
  • Eine einzige „Quelle der Wahrheit“ auf dem SharePoint Hub
  • Schnelle Berichtszyklen

 


Anwendungsfall 2: Integration Primavera mit SharePoint

Weitere Details zu den unten aufgeführten Anwendungsfällen finden Sie unter SharePoint Integration.
 

Stammdaten in SharePoint und Verteilen in andere Systeme

In einigen Fällen dient SharePoint als „Zwischenstation“ zum Bearbeiten und Ergänzen von Stammdaten (z.B. Projekt-Opportunities aus Microsoft CRM oder Ressourcen aus Microsoft Dynamics AX) und deren Aktualisierung in anderen Systemen (z.B. Primavera). Solche Listen lassen sich mit Hilfe von TPG PSLink aus Quellsystemen lesen und in Zielsysteme (z.B. Auswahllisten für Primavera Felder) übertragen.
 

Status von Arbeitspaketen in SharePoint zurückmelden

Über den TPG PSLink können Daten von Arbeitspaketen in SharePoint verfügbar gemacht werden. Die dort gepflegten Eingaben lassen sich in Primavera oder das ERP-System importieren.
 

Checklisten in SharePoint mit anderen Systemen verknüpfen

Mit Hilfe von TPG PSLink lassen sich Checklisten für ein Projekt in Primavera automatisch erzeugen und zuordnen - basierend auf SharePoint Vorlagen. Sie werden mit Informationen aus dem Projektplan aktualisiert (z.B. Meilenstein-Termine). Die Ergebnisse der geprüften Checklisten-Punkte werden mit Projektmeilensteinen und phasenrelevanten Feldern in Primavera synchronisiert (z.B. Fertigstellung des Phasenmeilensteins, Statuswechsel etc.)


Besonderheiten von TPG PSLink

  • Standard Use Cases für sehr schnelle Implementierung
  • Hoch konfigurierbares Produkt für komplexen Datenaustausch
  • Middleware mit Web Client und MS Project Add-in
  • umfangreiche Prüfmechanismen für höchste Zuverlässigkeit
  • Synchronisation auf Befehl oder zeitgesteuert, eigene Job-Queue
  • mehrsprachige Oberfläche
  • seit über 20 Jahren bewährtes Produkt mit vielen Referenzen

Kompatibel mit folgenden Systemen

  • Primavera P6
  • Microsoft Project Server 2013 und höher
  • Microsoft Project Online
  • Microsoft SharePoint 2013 und höher
  • Microsoft SharePoint Online
  • Microsoft TFS
  • Atlassian Jira
  • SAP ERP und SAP PPM

Antworten auf häufige Fragen zur TPG PSLink Middleware finden Sie hier.