Veränderungen in der PMP®-Prüfung: die Exam Content Outline 2020

0

+++ Das sollten Sie über die Veränderungen bei der PMP® Prüfung wissen +++ Termine zur optimalen Vorbereitung +++

von Oliver F. Lehmann

Sie planen eine PMP Zertifizierung und möchten die Prüfung in naher Zukunft ablegen? Dann sollten Sie wissen: Im Juni 2019 hat das Project Management Institute (PMI®) Änderungen an der Prüfung zum Project Management Professional (PMP®) angekündigt. Hier erfahren Sie, wann die Änderungen eintreten, was sich ändern wird und wie sich diese Änderungen auf die PMP-Vorbereitungsseminare bei TPG The Project Group auswirken.

1.    Warum die Änderung?

Das PMI baut seit dem Jahr 2005 die Prüfung auf sogenannten „PMP Exam Content Outlines“ auf, die ca. im 5-Jahresrhythmus erneuert werden. Die Outlines sind dabei in unterschiedliche „Performance Domains“ gegliedert. Von 2015-2020 waren es fünf Leistungsdomänen. In der neuen Version des „PMP Exam Content Outlines“, ab 01.07.2020 sind es nur noch drei.

Basis der Prüfungsinhalte sind Befragungen unter Praktikern, Ausbildern sowie Arbeit- bzw. Auftraggebern: Welche Anforderungen stellen sie an Projektmanager? Die Befragungen laufen unter der Bezeichnung „Role Delineation Study“. Die daraus hervorgehenden Leistungsanforderungen werden entsprechend in die Prüfungsinhalte eingearbeitet.

Die Performance Domains entstehen also aus den Ansprüchen des beruflichen Alltags heraus, die im Dialog mit Projekt-Stakeholdern ermittelt werden. In der Vergangenheit wurde die Role Delineation Study sogar veröffentlicht, das wurde vom PMI inzwischen aber eingestellt. Veröffentlicht wird nur noch der davon abgeleitete Prüfungsinhalt, die „PMP Content Outline“.

Sie möchten PMP werden? Hier finden Sie die aktuellen Seminartermine zur Vorbereitung auf die Project Management Professional (PMP®) Zertifizierung bei TPG The Project Group.

2.    Wann finden die Änderungen statt?

Zunächst hatte das PMI den Stichtag der Änderungen auf den 16. Dezember 2019 gelegt. Gespräche mit Trainingsinstituten und Trainern haben aber ergeben, dass die Zeit für viele Anbieter nicht reicht, ihre Trainingsmaterialien zu erneuern. Als Trainingsanbieter muss man diese ja schon deutlich früher umstellen.

Die prüfungsrelevanten Änderungen gelten deshalb erst ab dem 01.07.2020!
Bis zum 30. Juni 2020 bleibt die Prüfung unverändert.

Weitere Artikel zum Thema PMP Zertifizierung:
„Mehr Gehalt dank PMP Zertifizierung“ und „Die PMP Zertifizierung im internationalen Umfeld“

3.    Wie sehen die Veränderungen in der PMP Prüfung aus?

Änderungen der Prüfungsinhalte finden, wie eingangs erwähnt, regelmäßig im 5-Jahresrythmus statt. Die letzten Änderungen waren vergleichsweise klein. Dieses Mal sind sie jedoch tiefgreifender.

Aktuelle Inhalte: Die Prüfung baut bis 30.06.2020 auf dem Basisdokument „PMP Exam Content Outline (06-2015)“ auf. Dieses Dokument gliedert die Prüfungsinhalte in fünf „Performance Domains“:

  • Initiating
  • Planning
  • Executing
  • Monitoring & Controlling
  • Closing

Prüfungsinhalt ab dem 01.07.2020: Die neue „PMP Exam Content Outline (07-2020)“ hat einen anderen Fokus mit nur noch drei „Performance Domains“:

  • People
  • Process
  • Business Environment

Zudem sind Fragen zu agilen Ansätzen und Methoden in sämtliche Performance Domains eingeflossen. Die Prüfung wird zu 50% agile Inhalte bekommen. Wie diese genau in die Prüfung einmünden werden, und wie die Abgrenzung zum PMI-ACP (Agile Certified Professional) aussehen wird, wird sich bald klären. Die PMI-ACP-Prüfung soll es aber definitiv weiterhin geben.

Das PMI experimentiert derzeit auch mit weiteren Formaten für Prüfungen, z.B.

  • Online Proctored Exams (Prüfung Zuhause oder am Arbeitsplatz mit einem Life-Prüfer) sowie mit
  • neuen Fragetypen zusätzlich zu den bisherigen Multiple-Choice-Fragen.

Es ist noch nicht ganz klar, inwieweit die beiden Ansätze in künftige PMP-Prüfungen integriert werden. Je nachdem, wie positiv die neuen Prüfungs- und Fragetypen vom PMI bewertet werden.

Achtung: Die Cover der beiden „PMP Exam Content Outlines“ sind identisch. Sie finden Details zur Version aber auf Seite 2.

Veränderungen in der PMP Prüfung

Die Entwicklung der Exam Content Outlines / Performance Domains seit 2005

4.   Die PMP-Vorbereitungsseminare bei TPG The Project Group

Unsere Seminare folgen seit jeher eng der PMP „Examination Content Outline“. Sie ist bei der TPG Prüfungsvorbereitung zum Project Management Professional (PMP) nicht nur Prüfungsinhalt (Exam Syllabus), sondern auch Vorlage für unseren Seminarinhalt und -ablauf (Classroom Syllabus). Nach einem Einstiegstag folgen entsprechend die Seminare der „Examination Content Outline“. Das macht die Umstellung für uns also relativ einfach.

Wie ist der genaue Ablauf?

  • Wir bereiten Sie bis in den April 2020 hinein auf die bisherige Prüfung vor. Ab Mai 2020 stellen wir dann auf die neuen Prüfungsvorgaben um.
  • Teilnehmer, die sich auf die bisherige Prüfung vorbereitet haben, es aber zeitlich nicht schaffen, sie bis zum 30. Juni 2020 abzulegen, werden von uns besondere Unterstützung für das „Prüfungsupdate“ bekommen.

Wichtig:  Ein Update vom alten auf den neuen Lernstoff ist mit zusätzlichem Lernaufwand verbunden. Zu empfehlen ist, die Version der Prüfung abzulegen, für die man vorbereitet worden ist. Das kann aufgrund von zeitlichen Engpässen nicht immer möglich sein. Sollten Sie Ihre Vorbereitungen bei der TPG The Project Group durchführen, sprechen Sie uns einfach darauf an. Wir werden Sie bei der Umstellung unterstützen.

[„PMI“, „PMP“, „CAPM“, „PMBOK“ und das Registered Education Provider Logo sind eingetragene Warenzeichen des Project Management Institute, Inc.]


Veränderungen in der PMP Prüfung

Zum LinkedIn Profil von Oliver F. Lehmann, M.Sc., PMP

Haben Sie noch Fragen zu den Änderungen der PMP Prüfung oder der Zertifizierung allgemein? Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar unten oder schreiben Sie an info@theprojectgroup.com. Wir antworten Ihnen dann schnellstmöglich.

ARTIKEL DRUCKEN

Share.

Kommentar abschicken