Microsoft enthüllt Produkt-Roadmap für Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) während der INSPIRE Konferenz

0

+++ Neues Project angekündigt +++ Fokus auf den neuen „Home“ und „Roadmap“ Funktionalitäten +++ Was diese 3 neuen Services bringen +++

von Dr. Thomas Henkelmann
(letztes Update 22.10.2018)

Auf der letzten INSPIRE Konferenz vom 24.-28. September 2018 kündigte Microsoft eine Reihe von interessanten Veränderungen und neuen Angeboten für den Bereich Projekt- und Portfoliomanagement an.

In diesem Artikel lesen Sie über die Ankündigung auf dieser größten Microsoft Veranstaltung für Kunden und Partner zu zukünftigen Produkten und Dienstleistungen.

Das wohl Wichtigste aus PPM-Sicht:

Es soll einen neuen „Project“ Service geben. Dies soll ein von Grund auf neu entwickelter Dienst in der Office 365 Welt werden.

Die beiden anderen auf der INSPIRE enthüllten neuen Dienste heißen „Home“ und „Roadmap“. Sie fügen dem bestehenden Office 365-Service „Project Online“ neue Funktionen hinzu.

Im Folgenden lesen Sie, was Sie von diesen Ankündigungen wohl erwarten können (Status Ende September 2018).

Dieser Artikel wird ständig aktualisiert, sobald Microsoft neue Informationen bereitstellt. Kommen Sie also regelmäßig zurück!

Extra Download (als PDF): Warum Sie MS Project Standard NICHT nutzen sollten – sondern die Server-Version!

Zum kostenloden Download klicken Sie bitte hier.

1. Das neue „Project“ wurde angekündigt. Schon wieder?

Diese Veränderung könnte die größte sein:

Microsoft kündigte einen komplett neuen Projekt- und Portfoliomanagement-Service aus der Microsoft Cloud an. Es soll kein Produkt zur Ergänzung des aktuellen Project Online Dienstes werden, sondern eine echte Neuentwicklung.

Und es wird einfach nur „Project“ heißen!

Bis jetzt gibt es wenige Details, aber die ersten Informationen sind verfügbar. So soll dieser Dienst etwa Folgendes ermöglichen:

  • Gemeinsames Bearbeiten von Projekten
  • Kein Veröffentlichen mehr
  • Verwendung der Dynamics 365 „Universal Resource Scheduling“ Engine
  • Neuer Algorithmus für die Terminplanung

Bitte sehen Sie auch die offizielle Ankündigung von Microsoft an.

Die interessante Frage für viele Kunden ist:

„Wie wird sich die Ankündigung auf meine Investition in Microsoft Project Server oder Project Online (PPM) auswirken?“

Unsicher, ob sich die Project Online Migration für Sie lohnt? Mehr dazu hier.

Dazu gibt es gute Nachrichten:

  • Bestehende Abonnements für Project Online können für den neuen „Project“ Dienst genutzt werden
  • Microsoft wird Migrationswerkzeuge für die Migration von Project Online zu „Project“ bereitstellen
  • Beide Dienste können nebeneinander genutzt werden, entweder während einer kurzen Übergangsphase, in der alle neuen Projekte bereits im neuen Dienst gestartet werden, oder als mittelfristige Lösung, bis das neue Angebot alle erwarteten und erforderlichen Funktionen enthält
Neue Project Online Dienste

Die neuen Dienste sind mit den bisherigen Lizenzen nutzbar.

2. Alles beginnt bei „Home“

Lassen Sie uns einen Blick auf die neuen Funktionen und Funktionalitäten für das bereits verfügbare Project Online werfen.

Die neue „Home“-Funktionalität gibt es bereits in den meisten Office 365 Tenants (je nach Aktualisierungseinstellung). Sie kann vom Menüpunkt Project in der Office 365 Hauptleiste aus erreicht werden.

Neues Project angekündigt 1

Abbildung 1: Wie man die „Home“-Funktionalität im Office 365 Tenant startet.

Sie können „Home“ auch mit einem Klick auf das Project Produktsymbol in Ihrem Office 365 starten.

Neues Projekt angekündigt 2

Abbildung 2: Alternativer Weg zum Start von „Home“ aus dem Office 365 Startmenü.

Der dritte Weg, „Home“ zu öffnen, ist direkt zu https://project.microsoft.com zu navigieren.

Dort angekommen, dient das neue „Home“ als zentraler Ausgangspunkt für alle Online-Aktivitäten rund um das Projektmanagement. Weitere Dienste werden in Zukunft folgen.

Die „Home“-Seite bietet mehrere funktionale Bereiche, vor allem, wenn Sie mit mehr als einer Project Online Site Collection arbeiten.

Neues Project angekündigt 3

Abbildung 3: Der „Home“-Bildschirm ist der zentrale Ausgangspunkt für alle Project Online Aktivitäten.

Von oben beginnend, können Sie ein neues Projekt erstellen. Klicken Sie dafür auf den Button Neu erstellen. Damit gelangen Sie zur bekannten Auswahl eines Enterprise Project Type (EPT) aus der Standard-Site Collection „PWA“:

Neues Project angekündigt

Abbildung 4: Ein neues Projekt in Project Online erstellen aus der „Home“ Seite heraus

Der Button Neu erstellen verwendet immer die EPTs aus der „PWA“-Instanz. Laut der Entwicklungs-Roadmap von Microsoft wird dies im Laufe der Zeit neue Möglichkeiten bieten, um andere Projekttypen zu erstellen. Das könnten z.B. sein:

  • ein Office 365 Planner Plan,
  • ein Azure DevOps (ehemals VSTS, die Cloud-Version von Team Foundation Server) Projekt oder
  • ein Dynamics 365 PSA-Projekt.

„Favoriten“ und „Zuletzt verwendet“: Bereiche für den schnellen Zugang

Der nächste Abschnitt „Favoriten“ zeigt Ihre persönlichen Favoriten. Damit haben Sie die Möglichkeit, diese direkt in der entsprechenden Project Online Instanz zu öffnen (mehr dazu folgend).

Die Projekte können mit einem Klick aus der Liste der kürzlich verwendeten Projekte im dritten Abschnitt am unteren Bildschirmrand hinzugefügt werden – egal ob sie in der Project Web App oder im Project Professional Client geöffnet wurden und unabhängig von Lese- oder Schreibzugriff.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Liste „Zuletzt verwendet“ alle kürzlich geöffneten Projekte aus allen PWA Sites (auch als „Instanzen“ bekannt) in Ihrem Office 365 Tenant anzeigt. (Ein Beispiel: Wenn Sie mit Projekten aus verschiedenen Instanzen arbeiten, z.B. aus Ihrer Site „Produktentwicklung“ und aus Ihrer Site „Marketing“, finden Sie beide in der Liste „Zuletzt verwendet“.)

Auf den Punkt gebracht: Die „Home“ Seite soll der zentrale Startpunkt für alle Nutzer werden, um schnell auf ihre Lieblingsprojekte zuzugreifen und um neue zu erstellen. Und das unabhängig von der Komplexität und dem Quellsystem des Projektes!

3. Arbeiten an der „Roadmap“

Update 22.10.2018: Microsoft kündigt an, dass die Roadmap Service ab 14. November 2018 zur Verfügung steht.

Die dritte große Verbesserung wird für Anfang 2019 erwartet und heißt „Roadmap“. Der wesentliche Einsatzbereich ist das Anlegen neuer Programme und Projekte, die Sie – sobald vorhanden – mit den detaillierten Terminplänen verbinden können. Damit verfolgen Sie einfacher den Fortschritt und die Entwicklung Ihrer Projekte.

Ein erster grafischer Eindruck der Benutzeroberfläche zeigt verschiedene „Balken“ als Swim Lanes, gegliedert nach Verantwortlichen für diese Gruppe von Projekten.

Jeder Balken stellt dabei ein Programm oder ein Projekt dar (bitte entschuldigen Sie die Qualität des Bildes – es sind noch keine besseren verfügbar).

Neues Project angekündigt 5

Abbildung 5: Swim Lane Diagramm der neuen „Roadmap“ Funktion

Wichtige Meilensteine können hinzugefügt werden (die „Nadeln“ im Diagramm oben). Zudem stehen weitere Felder zur Verfügung wie:

  • Besitzer,
  • Beschreibung und
  • Termine der Projekte.

Später können dann die Aufgaben oder Arbeitspakete der Detailpläne zu jedem Projekt hinzugefügt werden. So lassen sich Aktualisierungen aus den Terminplänen anzeigen.

Neues Project angekündigt 6

Abbildung 6: Ausgewählte Detailaufgaben aus einzelnen Terminen in der Roadmap

Das Produkt „Roadmap“ ist – oder besser wird – verbunden mit der zuvor beschriebenen „Home“ Funktion. Neue Einträge für „Roadmap“ können direkt von „Home“ aus erstellt werden.

„Roadmap“ ist das erste Microsoft Produkt in einer Familie von Erweiterungen für das Thema Projekt- und Portfoliomanagement. Entwickelt wurde es mit komplett neuer Technologie unabhängig von SharePoint Online. Es setzt auf O365 Gruppen auf, inklusive aller Vorteile wie geteilte Dokumente, geteilter Posteingang, Kalender etc.

Auch „Roadmap“ baut auf dem Common Data Service (CDS) auf, der die Definition eigener Datenmodelle ermöglicht. Er ist vollständig in Microsoft Flow integriert, das sich zum Verbindungselement zwischen den verschiedenen O365 Diensten entwickelt, z.B. zwischen „Home“ und „Roadmap“.

Bewertung und Ausblick

Bei TPG freuen wir uns, dass Microsoft seine Investitionen in wichtigen Bereichen wie Aufgabenmanagement, Ressourcenmanagement und Programmplanung deutlich gesteigert hat.

Wir versichern Ihnen, dass wir Sie über die weiteren Entwicklungen rund um die Microsoft Projekt- und Portfoliomanagement-Lösungen auf dem Laufenden halten werden. Wir informieren Sie, sobald weitere Details verfügbar sind. Melden Sie sich dafür auch zu den monatlichen TPG InfoNews an. So verpassen Sie keine Neuigkeiten.

Und das wichtigste: Alle TPG Produkte werden weiterentwickelt und aktualisiert. Sie werden den neuen „Project“ Service und andere relevante künftige Anwendungen unterstützen. Wo sinnvoll werden unsere Produkte mit neuen Funktionen erweitert, um die Anwendungsfälle unserer Kunden auch in Zukunft mit cleveren Lösungen zu unterstützen – wie wir es seit über 20 Jahren handhaben.

Haben Sie noch Fragen zu den bevorstehenden Änderungen? Wir freuen uns über Ihren Kommentar im Kommentarfeld unten.

 

ARTIKEL DRUCKEN

Share.

Kommentar abschicken